Blick in die Medienwelt: Entwicklung von echo-online.de

Vor einiger Zeit wurde das Webangebot vom Darmstädter Echo relauncht und an das Layout der Verlagsgruppe Rhein-Main angeglichen. Das alte Angebot war veraltet und sicher nicht optimal. Dass das neue Angebot aber nicht so recht funktioniert (trotz responsive design), zeigen die IVW-Zahlen recht eindrucksvoll. Im Vergleich zum September 2014 sanken die Page Impressions im vergangenen Monat um 42 Prozent. Bei den Visits wurden gar rund 47 Prozent eingebüßt. Ein Grund ist sicher, dass die Hürde für die freie Nutzung des Angebots (ohne Registrierung und Kosten) von zehn auf fünf Artikel reduziert wurde. Zudem wurde das Verfahren sicherer gemacht, um eine übermäßige Nutzung von einem Rechner aus zu verhindern. Man darf gespannt sein, welche Maßnahmen ergriffen werden, um den Reichweitenverlust auszugleichen.

Flattr this!

Kommentar verfassen