Vernetztes Spielen in der digitalen Welt

Wer Bücher lesen kann, kann auch Videospiele spielen. Wer Videospiele spielen kann, kann auch lesen.

Gestern Abend habe ich eine wunderbare neue Erfahrung gemacht (und es ist mir ein bisschen peinlich, dass es so lange gedauert hat). Ich bin mit der Playstation 3 in die Welt des Multiplayer-Online-Gaming eingetaucht. Klar hat man auch schon vor Urzeiten (in der digitalen Zeitrechnung) das eine oder andere Fernduell bestritten. Aber die Konsolen der neuesten Generation haben zusammen mit dem Breitband-Internet die Tür in eine neue Dimension aufgestoßen.

Ganz frisch in den Läden ist das Jump’n’Run-Spiel Little Big Planet 2 von Sony gelandet. Dieses Spiel ist großartig – und jeder vom Hardcore Gamer bis zum Videospiele-Rookie kann sich dort hinein finden.

Weil so schön ist, verbreite ich diesen wunderbaren Trailer, der viel über das Spiel verrät auch noch hier:

Was also ist gestern passiert? Ich habe mit zwei Kollegen ganz spontan ein kooperatives Multiplayer-Game gespielt. Wir haben uns zufällig in der digitalen getroffen. Dann sind wir zusammen durch die Gegend gehüpft und haben gemeinsam in Teamwork ohne jedwede Absprache einige Levels bewältigt. Ich habe öfter lauthals gelacht – und ich denke, dass ging den anderen beiden (sie haben zusammen an einer Konsole gesessen) ähnlich.

Es gibt Spiele, die die Kommunikation via Headset ermöglichen. Wir hatten nur einen Text-Chat zur Verfügung. Zu Anfang war der Wunsch sehr groß, miteinander zu kommunizieren. Im Spielverlauf hat sich das Team gefunden. Allenfalls an ganz kniffligen Punkten kam der Wunsch nach Kommunikation auf. In diesem Moment habe ich das Handy gezückt und den einen Kollegen um seine Handynummer gebeten. Allerdings war ein Anruf nicht nötig. Der Moment, in dem man feststellt, dass man sich versteht und aufeinander vertrauen, ist großartig und bringt einem auch im Leben viel. Da muss man nicht unbedingt in Hochseilgärten umherirren.

Videospiele sind etwas Großartiges. Natürlich haben sie auch ihre Schattenseiten. Das trifft aber auch auf andere Hobbys zu. Ich bin der Meinung, das der Film, vor allem der Unterhaltungsfilm, deutlich überbewertet ist. Die Storys in einem Großteil der Spiel sind mindestens so durchdacht, verschachtelt und innovativ wie in den meisten Spielfilmen. Drehbuchschreiber von Spielen haben aus meiner Sicht noch mehr auf dem Kasten, weil die Geschichten alternative Verläufe haben können. Vor 15 Jahren haben wir im Studium über die kommende Ära des interaktiven Fernsehens philosophiert. Daraus wird nichts. Diesen Platz haben sich die Videospiele erobert. Allen Skeptikern sei gesagt: Wer sich nicht mit dem Thema Videospiele aktiv auseinandersetzt, ist zumindest so rückständig wie jemand, der noch nie im Kino war oder ein Buch (Prosa) gelesen hat.

Es gibt also einiges zu tun, um da noch vor allem in der älteren Generation Bewusstsein zu bilden. Ich habe ein kleines Blog zum Thema Videospiele gestartet, dass sich auch an die Skeptiker richtet. Ein bisschen Videospiele-Kultur möchte ich dort vermitteln – und so das Image aufpolieren.

Und hier kommt noch der offizielle Trailer zu Little Big Planet 2. Viel Spaß dabei.

Flattr this!

Kommentar verfassen